Dünen bei Chegaga
"Es macht die Wüste schön,
dass sie irgendwo einen Brunnen birgt."

Antoine Saint-Exupery

Einer der von Azalay e.V. befestigten Brunnen kurz nach seiner Fertigstellung im Oktober 2000.

Nachrichtenbörse am Brunnen


Die Brunnen spenden den Nomaden nicht nur das lebensnotwendige Wasser, sie dienen auch als Kommunikationszentrum: Hier treffen sich täglich Hirten, die ihr Vieh tränken, Kinder, die für ihre Mütter Wasser holen und Frauen, die ihre Wäsche waschen. Man tauscht Neuigkeiten aus und pflegt soziale Kontakte. Wasser ist in der Wüste Allgemeingut und steht jedem zur Verfügung.

Viele Brunnen in der Sahara sind unbefestigt. Die meist sehr tiefen Schächte können bei Stürmen oder heftigen Regenfällen versanden oder im Sandboden einfach einstürzen. Dann müssen sie in tagelanger Arbeit wieder gegraben werden. Noch schlimmer ist es, wenn Tiere oder gar Kinder in die Brunnen fallen.

Finanziert aus Spendengeldern von Vereinsmitgliedern und Freunden von Azalay e.V. konnten wir in den vergangenen Jahren bereits neun Wasserstellen befestigen oder neu graben. Die Auswahl der Brunnen erfolgte, wie auch alle anderen Projekte, durch die in der Wüste lebenden Nomaden.